29.01.2017

von akz-o B° RB

Louisa erlebte die USA während der Wahlen

Jetzt für einen Schüleraustausch 2017 in die USA bewerben und die Vielfalt des Landes entdecken

Austauschschülerin Louisa mit ihrer Gastfamilie

Viele Menschen machen sich Sorgen, wie sich die USA unter Präsident Trump verändern. Wird die amerikanische Gesellschaft weniger tolerant und offen werden? Louisa aus Hagen, die ein Austauschjahr in Nebraska verbringt, erlebt Amerika gerade hautnah. Sie macht sich keine Sorgen: „Ich glaube nicht, dass Trump alles umsetzen kann, was er mal gesagt hat, oder dass sich so viel ändern wird. Die Menschen hier in Omaha sind so unglaublich freundlich – ich kann mir nicht vorstellen, dass sich das ändert.“

Seit fünf Monaten ist die 16-jährige Schülerin in Amerika und hat sich bereits in ihrer Highschool eingelebt. Am meisten Spaß machen ihr Mathe und die Sportkurse, in denen sie neue Sportarten ausprobieren konnte: „Nie hätte ich gedacht, dass ich mal Basketball spiele“, sagt die 1,60 Meter große Schülerin lachend. Inzwischen spielt sie sogar in der Schulmannschaft. An der amerikanischen Gesellschaft gefallen ihr besonders der Gemeinschaftssinn und der Zusammenhalt, egal ob in der Schule oder unter den Freunden. Dabei hatte sie in der Anfangszeit einige Bedenken, ob ihr Englisch gut genug sei, um in den USA zur Schule zu gehen. In Omaha angekommen, hat sie schnell gemerkt, dass die Sprachkenntnisse für sie kein Problem sind. Inzwischen freut sie sich über die Komplimente, die sie von Schulfreunden für ihr Englisch bekommt. Und nicht nur Louisas Sprachkenntnisse haben sich verbessert: „Ich habe mich weiterentwickelt, bin unabhängiger und selbstbewusster geworden. Aber ich denke auch mehr über Zusammenhänge nach und hinterfrage Dinge.“

Bei ihrem Austauschjahr wird die Schülerin von dem gemeinnützigen Verein AFS Interkulturelle Begegnung e.V. unterstützt. Wer wie Louisa Lust hat, die Vielfalt der USA zu erkunden, zwischen 15 und 18 Jahre alt ist und sich jetzt bewirbt, hat gute Chancen auf ein Stipendium: Rund ein Drittel der Teilnehmerinnen und Teilnehmer wird von der Organisation bei ihrem Auslandsjahr finanziell gefördert. Als Austauschschülerinnen und -schüler leisten junge Menschen durch ihren Aufenthalt einen Beitrag für Offenheit und Toleranz – Werte, für die der Verein AFS e.V. seit 70 Jahren steht. Weitere Infos zu Programmen und Fördermöglichkeiten finden Interessierte auf www.afs.de.

Passend zum Thema

Nach umfassender Modernisierung: Relaunch des Sandals South Coast auf Jamaika mit innovativem "Overwater-Konzept"

Lassen Sie sich verzaubern von dem Land, das sich von China bis Malaysia erstreckt und ebenso schöne Strände wie Bergketten beheimatet

Reizvolle Christkindlmärkte locken in die österreichische Hauptstadt

Mehr aus der Rubrik

Sehnsuchtsziel im eiskalten Norden: Ein Mann und seine Wetterstation

Camping mit Komfort steht vor allem bei Familien hoch im Kurs

Tipps für den Kurzurlaub: Außergewöhnliche Übernachtungsorte entdecken

Teilen: