Das idyllische Altmannstein im Altmühltal

Altmannstein aus der Vogelperspektive - der kleine Ort liegt malerisch inmitten des Altmühltals.

Natur, Urlaub, Geschichte – alles in einem: in Altmannstein. Der staatlich anerkannte Erholungsort ist dank seiner reizvollen Lage im idyllischen Schambachtal, im Naturpark Altmühltal und im oberbayerischen Landkreis Eichstätt ein sehr beliebtes Ferienziel. Der Ort hat viele Geschichten zu erzählen und blickt auf eine lange historische Vergangenheit zurück. Hier entdecken Sie Einzigartiges wie die berühmte Bavaria-Buche, die Burgruine Altmannstein und das Schloss Hexenagger. Und hier begeben Sie sich auf die Spuren des Limes oder des Rokoko-Bildhauers Ignaz Günther. Es gibt wirklich so viel zu entdecken, dass es sich lohnt, mehr als nur einen Tag in Altmannstein zu verbringen.

Der berühmteste und schönste Baum Deutschlands ist die Bavaria-Buche: Das Naturdenkmal ist nicht nur außergewöhnlich schön, auch Alter, Größe und Form macht die Bavaria zu einem absoluten Unikat. Seit dem Mittelalter weilt die Rotbuche auf einer Anhöhe. Mit rund 800 Jahren liegt sie weit über dem üblichen Höchstalter von bis zu 300 Jahren. Eindrucksvoll sind auch ihre imposanten Maße mit einer Höhe von rund 23 Metern, einem Umfang von etwa 100 Metern und einer Gesamtfläche von rund 750 Quadratmetern. Und selbst die Halbkugelform der Bavaria ist für Buchen höchst untypisch. Bei Ottersdorf entdecken Sie ein weiteres Naturdenkmal: Die tausendjährige Eiche mit einer Höhe von sage und schreibe 28 Metern.

Ebenso imposant und sehenswert ist das prächtige Barock-Schloss Sandersdorf. Zwiebeltürme krönen dessen Torhaus und Schlosskapelle, deren kostbarste Kunstwerke ein Kruzifix von Ignaz Günther und ein romanisches Tympanon sind. Leider kann es nicht innen besichtigt werden, da es bewohnt ist. Ein weiterer barocker Prachtbau ist das Schloss Hexenagger mit Kapelle und romantischem Garten. Zwar ist auch dieses Schloss in Privatbesitz und daher nicht zugänglich, es finden dort aber immer wieder Veranstaltungen, Märkte und Messen statt. Das nächste geschichtsträchtige Bauwerk ist die Burg Stein zu Altmannstein aus der mittelalterlichen Zeit. Direkt am Fuß der Burgruine stoßen Sie auf den Kult-Ur-Hang des Künstlers Werner Engelmann  mit Skulpturen und Ölmalereien. Etwa 100 Meter südlich verlief einst der römische Limes, im Volksmund auch „Teufelsmauer“ genannt. Die römische Kultur hat hier tiefe Spuren hinterlassen. Ein Geheimtipp: Nehmen Sie an einer geführten Limeswanderung über das Weltkulturerbe teil, sie beginnt im Marktmuseum Altmannstein. Dort wird der Limes auf Bildern erklärt.

Natürlich können Sie sich auch auf eigene Faust auf den Weg durch die Natur machen, denn das  Altmühltal im Fränkischen Jura ist ein wahres Rad- und Wanderparadies mit rund 3.000 Kilometer langen Wanderwegen und 800 Kilometer langen Radwegen. Übrigens erstreckt sich hier das Hopfenanbaugebiet Jura-Altmannstein, das Sie ebenfalls erwandern können: Während Sie auf dem Hopfenlehrpfad in Altmannstein alles über die Pflanze erfahren, genießen Sie nebenbei die idyllische Landschaft des Schambachtals. Doch damit ist das Freizeitangebot noch lange nicht erschöpft, wie wäre es zum Beispiel mit Fossilien sammeln? In Schamhaupten können Sie in einem Steinbruch wertvolle Versteinerungen ausklopfen und selbst zum Archäologen werden.

Ein Stück sehr bedeutende Kultur hat der Ort in der Oberpfalz hervorgebracht beziehungsweise seine berühmten Söhne: Der Bildhauer Ignaz Günther wurde 1725 in Altmannstein geboren. An ihn erinnert neben einem eigenen neuen Museum, das Kruzifix in der Heilig-Kreuz-Kirche, das Günther 1764 seinem Heimatort schenkte. Der bekannte Komponist Johann Simon Mayr ist ebenfalls ein Kind der Region: 1763 wurde er in Mendorf bei Altmannstein geboren. Seit dem Jahr 2011 werden in Altmannstein die Internationalen Simon Mayr Festspiele veranstaltet.

Teilen: